tradersreport - Börsenlexikon


Unser Börsenlexikon erklärt die wichtigsten Wirtschaftsbegriffe und Handelsphrasen rund um das Börsengeschehen. Wir erheben weder einen Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Kopierrechte der jeweiligen Definitionen. Für die Erstellung des Börsenlexikons haben wir uns u.a. öffentlich zugänglichen Quellen bedient. Einige Erklärungen können sie in sehr aus- führlicher Form bei Wikipedia tiefgründig erforschen.


  A - B - C - D - E - F - G - H - I - J - K - L - M - N - O - P - Q - R - S - T - U - V - W - X - Y - Z

Ultimo

Meint den letzten Tag eines Monats. Beispiel: Wer ein Limit beim Aktienkauf setzt, kann es bis Ultimo, also bis zum Ende des Monats, .... » weiterlesen


Umbrella-Fonds

(Englisch = Regenschirm). Diese bieten dem Anleger, unter einem gemeinsamen Schirm, Anlagemöglichkeiten in verschiedenen Einzelfonds der .... » weiterlesen


Umlaufvermögen

Das Umlaufvermögen kommt in der Bilanz eines Unternehmens auf der Aktivseite vor. Dieses Vermögen ist einem Kreislauf unterworfen, d.h., .... » weiterlesen


Umsatz je Aktie

Dividiert man den erwirtschafteten Umsatz durch die gesamte Aktienanzahl der Firma, so errechnet man den Umsatz je .... » weiterlesen


Umsatz je Mitarbeiter

Dies ist eine Kennzahl, die zur Verdeutlichung der Umsatzstärke pro Mitarbeiter dient. Die Kennzahl gibt an, wieviel Umsatz ein Mitarbeiter im .... » weiterlesen


Umsatzkosten

Während einer Geschäftsperiode ins Unternehmen einfließende Gelder, bilden den Umsatz. Jedoch ergeben sich durch die .... » weiterlesen


Ungeregelter Freiverkehr/ Open Market

Die Einführung von Werten in den ungeregelten Freiverkehr, auch verkürzt Telefonverkehr genannt, kann jederzeit von einer Bank beim .... » weiterlesen


Unterbewertung

Meint die Bewertung einer Aktie oder eines Gesamtmarktes, gemessen am jeweils aktuellen Kursniveau, die im Vergleich zur Bewertung anderer Aktien .... » weiterlesen


Unterstützungslinie

Ein in der charttechnischen Analyse geläufiger Begriff für die Kursregion, in der es einem Wertpapier oder einem Gesamtmarkt besonders .... » weiterlesen


US-GAAP

US-GAAP ist die meist verbreitete Rechnungslegungsmethode in den USA. Damit die Vergleichbarkeit zwischen mehreren Geschäftsberichten und ihren .... » weiterlesen


Usancen

Usancen sind nicht immer ausdrücklich festgelegte Regeln und Geschäftsgebaren, unter anderem die an einer Börse geltenden Regeln im .... » weiterlesen


Übernahmeangebot

Angebot zur Übernahme eines Unternehmens an dessen Eigentümer (Aktionäre), welches meistens mit genaueren Angaben über die .... » weiterlesen


Überzeichnung

Diese Situation entsteht häufig im Zusammenhang mit neu ausgegebenen Wertpapieren. Hierbei übersteigt die Nachfrage nach den entsprechenden .... » weiterlesen


Übrige Aufwendungen

Diese fallen erst dann an, wenn alle operativen Erträge und Aufwendungen in der Gewinn- und Verlustrechnung saldiert worden sind. Zu den .... » weiterlesen


Übriger Ertrag

Versicherungsunternehmen: Die sonstigen Erträge in einer Gewinn- und Verlustrechnung eines Versicherungsunternehmens bestehen im wesentlichen .... » weiterlesen


tradersreport - kostenloses Probeabonnement

Sehr geehrter Interessent!

Sollten sie sich noch nicht bei uns registriert haben, so geben sie bitte hier ihre Email Adresse an und bestellen unser kostenloses Probeabonnement. Sie erhalten dann umgehend eine Bestätigungsmail an die eingegebene Emailadresse. Ihre Emailadresse wird von uns vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben!

  Ich stimme dem Disclaimer zu!